Betreutes
Wohnen
Betreutes
Wohnen
Voriger
Nächster
Riedlingen - Bad Buchau - Bad Saulgau
Für die Menschen in der Region
- Ambulante Alten- und Krankenpflege - Hauswirtschaftliche Versorgung - Betreutes Wohnen - Tagespflege - Hausnotruf -

– Ambulante Alten- und Krankenpflege –
Hauswirtschaftliche Versorgung -Betreutes Wohnen –
Tagespflege – Hausnotruf –


Neues Konzept

Dieses entwickelte Konzept des Betreuten Wohnens ist eine Weiterentwicklung der klassischen Form des so genannten „Betreuten Wohnens“. Hier wird weit mehr als nur betreutes Wohnen geboten. Das Angebot eignet sich für Senioren und für Menschen mit Behinderung die gerne ihre Eigenständigkeit behalten möchten, aber immer häufiger auf Hilfe angewiesen sind oder bereits hilfs- und pflegebedürftig sind.

In diesen seniorengerechten Appartements braucht man die persönliche Atmosphäre einer selbsteingerichteten Wohnung nicht aufzugeben.

Gleichzeitig haben die Bewohner die Sicherheit der Sozialstation im Hintergrund, die rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche für Sie erreichbar ist. Die Wohnungen sind alle mit einer Notrufanlage ausgestattet. Die Kombination von Tagespflege, Sozialstation, sozialer Beratungsdienst und der Nachbarschaftshilfe ermöglicht es, den Bewohnern einen Verbleib in der Wohnung auch bei Pflegebedürftigkeit zu ermöglichen. Ein erneuter Umzug – wie es meist im klassischen „Betreuten Wohnen“ der Fall ist – ist in der Regel nicht erforderlich.

Neben pflegerischen Leistungen können auf Wunsch auch vielfältige andere Serviceleistungen, beispielsweise im hauswirtschaftlichen Bereich oder Tagespflege in Anspruch genommen werden.

Dieses Konzept macht das Leben und Wohnen im Rosengarten einzigartig.


Vielfältiges Angebot

In der Servicepauschale sind zahlreiche Grundleistungen für ein unbeschwertes Wohnen bereits enthalten: Ein Hausmeisterservice für kleine Hilfen in der Wohnung ist ebenso selbstverständlich wie feste Ansprechpartner im Sozialdienst. Hier kümmert man sich persönlich um Sie und berät Sie gerne zu Ihren Anliegen oder über die gesetzlichen Regelungen und Möglichkeiten zur Kostenübernahme. Ein buntes Veranstaltungs- und Ausflugsprogramm schafft Gelegenheit zum Austausch und Begegnung. Darüber hinaus sind die Versorgung der Wohnung bei Abwesenheit, die Bereitstellung eines Hausnotrufgerätes oder die anteilige Nutzung von Gemeinschaftsräumen in der Grundpauschale bereits enthalten.

Unterstützung durch die Sozialstation

Bei Pflegebedürftigkeit übernimmt auf Wunsch die katholische Sozialstation garantiert alle Leistungen der Grund- und Behandlungspflege. Dieser Zuspruch wird in naher Zukunft aufgrund des herrschenden Personalmangels – Pflegenotstand nicht mehr selbstverständlich sein.


Zusammenfassung:

Bei Pflegebedürftigkeit erhalten sie garantiert Hilfe durch die Sozialstation in der Grund und Behandlungspflege.

Bei Hilfebedarf im Haushalt erhalten sie garantiert Unterstützung durch die Hauswirtschaft.

Bei einem Wunsch auf einen Tagespflegeplatz werden die Bewohner bevorzugt behandelt.

In der Betreuungspauschale enthalten sind:

– Hausnotruf
– täglicher Kontrollbesuch
– Organisation und Anlieferung von Mittagessen (Mo.-Fr.)
– Versorgung der Wohnung bei Abwesenheit (Blumen, Heizung)
– Beratung und Unterstützung des Sozialen Beratungsdienstes in der Anlage
– Nutzung der Räumlichkeiten der Tagespflege (2x Jahr)
– Unterstützung bei der Planung von Feierlichkeiten
– Regelmäßiges Veranstaltungsprogramm
– kleine Hausmeistertätigkeiten in der Wohnung
– Vermittlung von Fußpflege, Friseur im Haus
– Ehepaare erhalten 2 Stunden / Monat Hauswirtschaft
– Alleinlebende 1Std./ Monat kostenlos
– 10% Rabatt auf alle Selbstzahlerbeträge auf SGB XI Leistungen ( Grundpflege)
– Betreuung und Begleitung für 12.-/Std.
– Seelsorgerische Betreuung

Für alle pflegebedürftigen Bewohner besteht die Möglichkeit einer Kostenübernahme der Betreuungspauschale durch die Pflegeversicherung.